Achte auf diese Trage-Tipps während deiner Rückbildung!

Um Rückenbeschwerden vorzubeugen, ist es wichtig, dass du dein Baby richtig trägst. Mit einfachen Tipps kannst du das Tragen deinen Babys ergonomisch machen!

Trage dein Baby in einer Tragehilfe oder einem Tragetuch:

Beim Tragen mit einer Tragehilfe oder einem Tragetuch, ist es immer wichtig, dass du eine aufrechte und gute Körperhaltung einnimmst. Die Tragehilfe oder das richtige Binden eines Tuches, sollte immer deine Körperhaltung unterstützen! Achte dabei auf folgende Tipps:

  • Dein Baby schaut zu dir und befindet sich eng an deinem Körper (Außenreize werden minimiert und der Rundrücken deines Baby wird stabilisiert).
  • Der Steg an den Beinen deines Babys reicht von Kniekehle zu Kniekehle.
  • Achte auf eine gute und aufrechte Körperhaltung.
  • Achte auf breite Schulterträger oder Tuchstränge, damit sich das Gewicht auf beide Seiten deines Schultergürtels verteilt.
  • Solltest du ein Tragebuch verwenden, achte darauf, dass die Tuchstränge das Gewicht auf den gesamten Rücken verteilen.
  • Wenn du deinem Baby einen Kuss auf den Kopf geben kannst, hat es die perfekte Höhe.
  • Eine Tragehilfe sollte einen breiten Hüftgurt haben, welcher an deinem Beckenrand sitzt.

Tragehilfe oder Tragetuch?

Teste es einfach aus!
Mit einem Tragetuch bist du flexibel, hier ist es aber wichtig, dass du wirklich eine gute Bindetechnik hast. Solltest du dir unsicher sein, frage deine Hebamme. Eine Tragehilfe ist in der Regel schon ergonomisch angefertigt, so kannst du eigentlich nichts falsch machen.

Ab einem Gewicht von 8kg ist eine Tragehilfe zu empfehlen, denn durch den Hüftgurt entlastet es deinen Rücken.

Eine gute Tragetechnik ist während der Rückbildung besonders wichtig!

Eine gute Tragetechnik unterstützt eine aufrechte Körperhaltung und somit auch deine Rückbildung. Denn eine gute Körperhaltung, trainiert deinen Rumpf und stabilisiert deine Körpermitte im Alltag. Solltest du dir unsicher sein, dann sende mir gerne eine Nachricht oder frage deine Hebamme.